Basketball: Frauen I - USC Heidelberg 3 58:68

15.01.2017 von Sven Kopp

Im ersten Spiel des neuen Jahres war der Tabellenführer USC Heidelberg zu Gast in der Weiherhofhalle. Das Hinspiel ging nur knapp verloren und so hatte sich die TS Durlach trotz der kurzen Wintervorbereitung viel für dieses Spiel vorgenommen.

Die Partie begann zäh. Auf beiden Seiten wurden in der Offensive gute Gelegenheiten ausgelassen. Die Heidelbergerinnen fanden aber schneller zu ihrem Spiel, während bei den Durlacherinnen noch nachweihnachtliche Besinnlichkeit auf dem Feld vorherrschte. Vor allem in der Defensive fehlte die notwendige Spannung und Giftigkeit. Das erste Viertel endete mit einer Führung für die Gäste aus der Kurpfalz (4:10).

Mit Beginn des zweiten Viertels waren nun auch die Spielerinnen der TS Durlach aus dem Winterschlaf erwacht. In der Defensive erhöhte sich die Intensität der Gastgeberinnen deutlich, sodass eine Vielzahl an Ballgewinnen erarbeitet wurden, die meist durch Schnellangriffe in Punkte umgewandelt wurden. Nach drei gespielten Minuten im zweiten Viertel hatte Durlach den 6 Punkte Rückstand in eine 5 Punkte Führung gedreht (15:10). Diese Führung konnte nicht bis zur Halbzeit gehalten werden, auch weil die Gäste des USC Heidelberg ihrerseits die physische Komponente noch mehr betonten und so wieder besser ins Spiel fanden. Zur Halbzeit lagen die Kurpfälzerinnen daher knapp in Front (26:27).

Das dritte Viertel gestaltete sich ebenfalls sehr ausgeglichen. Die Körperlichkeit des Spiels war weiterhin hoch. Jedoch konnte Durlach nicht mehr so oft durch Schnellangriffe punkten und tat sich im Positionsangriff aufgrund fehlender Ordnung schwer. Heidelberg war hier disziplinierter, sodass die Gäste vor Beginn des Schlussviertels ihre Führung leicht ausbauen konnten (40:44).

Zu Beginn des Schlussviertels wusste der USC Heidelberg geschickt die athletischen Vorteile am Brett einzusetzen, gegen welche Durlach kein Gegenmittel fand. Dennoch blieb Durlach lange Zeit auf Schlagdistanz. Zwei Minuten vor dem Ende war Heidelberg allerdings mit 9 Punkten in Führung (52:61) und Durlach gelang es nicht mehr die notwendigen Kräfte zu mobilisieren, um diesen Rückstand zu egalisieren. So verlor Durlach in einer ruppigen Begegnung, die lange spannend und ausgeglichen war, am Ende mit 10 Punkten (58:68). Es gilt nun die Lehren aus dem Spiel zu ziehen und nächste Woche in Schwetzingen entsprechend verbessert aufzutreten.

Für Durlach spielten: Tamara Deufel (5 Punkte), Denise Dieterle (22), Anna Hobler, Andrea Hueser (4), Leonie Kolb (10), Joan Kopp (2), Zoe Pilarsky (6), Daphne Seither (7), Jana Spiering.

Zurück