Gemeinsam stark in Hannover

13.06.2016 von Administrator

Karlsruher Sportler erfolgreich bei nationalen Spielen von Special Olympics

Toller Sport, Teamgeist und Begeisterung pur: Für die knapp 90 aus Karlsruhe angereisten Athleten und ihre Trainer und Betreuer waren die Nationalen Spiele von Special Olympics (SO) in Hannover ein voller Erfolg. Schon vor der Abschlussfeier am Freitagabend (10. Juni 2016) strahlten die Sportlerinnen und Sportler mit geistiger und mehrfacher Behinderung um die Wette. Ihre Bilanz kann sich schließlich mehr als sehen lassen.

So holten die Tennis-Athleten der Hagsfelder Werkstätten gleich zweimal Gold. Im Tischtennis gab es jeweils einmal Gold, Silber und Bronze. Und auch die HWK-Fußballer gaben bis zum Schluss ihr Bestes und freuten sich über ihren Sieg im letzten Spiel mit 5:1 gegen Ichenriedt, auch wenn es schließlich nicht für eine Medaille reichte. „Ich bin tief beeindruckt, wie die Mannschaft mit Höhen und Tiefen umgeht und trotz Niederlagen nicht aufgegeben, sondern bis zum Schluss gekämpft hat“, berichtet HWK-Delegationsleiterin Franziska Kopp. Unterstützt wurde die Mannschaft von Daniel Sander, Ingenieur von VW Nutzfahrzeuge, der von seinem Arbeitgeber im Rahmen eines Personalentwicklungsprogramms als Helfer zu den Spielen geschickt wurde. „Es fällt mir schwer, mich einfach und verständlich auszudrücken, das soll ich hier lernen“, berichtet der Ingenieur und zeigt sich begeistert von dem Umgang der Athleten untereinander.

Mattenfeger und Turnados der Turnerschaft erfolgreich

Auch die Turnerschaft Durlach (TSD) blickt auf spannende Wettkämpfe zurück. So holten die Durlach Mattenfeger im Judo gleich dreimal Gold, viermal Silber und einmal Bronze und die Handballer gewannen in einem spannenden Finalwettbewerb mit 7:2 haushoch gegen Radebeul Bronze. Die spielerische Qualität der Handballmannschaften habe sich in den letzten Jahren deutlich gesteigert, stellt Sebastian Tröndle, Cheftrainer der Durlach Turnados fest: „Der Wille zu gewinnen, ist deutlich spürbar und gleichzeitig wird Fairplay hier eindrucksvoll gelebt.“ Auch TSD-Präsident Mathias Tröndle zeigt sich begeistert von der Stimmung bei den Spielen: „Der Zusammenhalt unserer beiden Mannschaften und ihre ungebrochene Leidenschaft beim Spielen ist einfach grandios.“

Für die Albschule wurde in Hannover ein Sommermärchen wahr. Ihre Fußballer erreichten ungeschlagen in fünf Spielen den ersten Platz. Und auch für die Radfahrer regnete es mit insgesamt sechsmal Gold Medaillen. „Viele unserer Athleten waren zum ersten Mal dabei und sind schon alle heiß auf die nächsten Spiele“, bilanziert Delegationsleiterin Susanne Kessler. Und die Leichtathleten der Hardtwaldschule bringen zweimal Gold und zweimal Bronze im Weitsprung sowie eine Silbermedaille im 100 Meter-Lauf mit nach Hause.

Insgesamt blickt Hannover mit 4.800 Athleten und insgesamt 14.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf äußerst erfolgreiche Spiele zurück, bei denen mit ihren zahlreichen Zuschauern an den Sportstätten sowie einem lebendigen Miteinander von Sportlern und Helfern mit und ohne Behinderung Inklusion auf vielfache Weise sichtbar gelebt wurde.

Zurück