Handball-Termine

23.01.2019 (Mittwoch)

wC-Jugend: WSG Kraichgau-Hardt TSD

18:15

Mehrzweckhalle

76646 Bruchsal-BüchenauIm
Baierhäusl 1

Handball-Förderverein

Verein(t) fördern – Stärk den Handballsport bei der Turnerschaft mit deiner Unterstützung.

Abteilungsleiter

Markus Bracht
Tel. 0721 / 9418600
handball@tsdurlach.de

Handball Damen: SG Stutensee 2 - TSD 26:18 (12:11)

20.11.2013 von Kai Albus

Unnötige und vermeidbare Niederlage

Zum Gastspiel bei der Landesliga-Reserve in Stutensee ging es mit dem Rückenwind aus dem Sieg der Vorwoche. Beim Aufwärmen sah man eine konzentrierte Durlacher Mannschaft, die eine Sicherheit und Motivation ausstrahlte, die nur einen Schluss zu ließ. Wir gehen hier heute als Sieger vom Feld!

Zu Beginn des Spiels lief alles sehr ausgeglichen. Die Durlacherinnen bemühten sich das Tempo von Beginn an hochzuhalten und die Gastgeberinnen versuchtes es genauso zu verschleppen. So entwickelte sich ein munteres Spiel, bei dem kein Team sich einen echten Vorteil erarbeiten konnte. Nach 25 Minuten lagen die Gastgeberinnen dann dennoch mit vier Treffern in Führung, als es nach einem brutalen Griff in den Wurfarm von Alex Schneider zu einer vier-minütigen Überzahl für die Gäste kam. Diese Überzahl konnte genutzt werden und der Vorsprung wurde bis zur Pause auf ein Tor reduziert.

Nach dem Seitenwechsel sah man dann leider ein komplett anderes Gesicht der TSD-Damen. Es wurde unstrukturiert gespielt und reihenweise eigene Fehler produziert. Dadurch konnten sich die Gastgeberinnen vorentscheidend mit fünf Treffern absetzen. Auch eine Auszeit mit dem Versuch wieder Struktur ins Spiel zu bekommen, verpuffte ohne Wirkung. Am Ende verlor man völlig unnötig und viel zu deutlich mit 26:18.

Es spielten: Rodewald (Tor); Kohlborn (3/1), Gustai (5/3), Knittel, Vorbach (1), Heinecke (4), Mattes (2), Maier (1), Schneider (2), Zimmermann, Kienle, Winter, Kuntz

Vorschau

Weiter geht es für die Durlacher Damen erst wieder am 08.12.2013 mit dem Auswärtsspiel beim TV Malsch. Die Zeit bis dahin soll genutzt werden, um die erkannten Fehlerquellen abzustellen! Dort wollen sich die Durlacherinnen trotz des fehlenden Rhythmus die nächsten beiden Punkte erkämpfen und sich so langsam in der Tabelle nach oben arbeiten.

Zurück