Handball Herren 1: SG Odenheim/Unteröwisheim - TSD 25:16 (13:9)

25.09.2018 von Pia Fischbach

Gebrauchter Tag für Durlacher Handballer

Nach dem geglückten Saisonstart vor heimischem Publikum in der Vorwoche, wollte man auswärts beim hochgehandelten Aufsteiger aus Odenheim nachlegen. Dass dies kein einfaches Unterfangen werden würde, war allen bewusst, war der Gastgeber doch in der Vorrunde verlustpunktfrei in die Landesliga aufgestiegen.

Das Spiel begann entsprechend umkämpft. Beide Abwehrreihen waren sofort präsent und ließen kaum klare Torchancen zu. So dauerte es vier Minuten bis zum ersten Tor der Partie. In der Folge kamen die Gastgeber besser in die Partie, ohne im Angriff überzeugen zu können. Die Durlacher kamen dagegen ihrerseits überhaupt nicht mit der Abwehrformation der Odenheimer zurecht und produzierten viel zu viele unerzwungene technische Fehler. So lud man die Heimmannschaft das ein oder andere Mal zu schnellen Gegenstößen und einfachen Toren ein. Die wenigen klaren Torchancen der Gäste endeten zudem am Pfosten oder am gut aufgelegten Schlussmann. Die Folge war ein klarer 7:2-Rückstand nach 15 Minuten. Das Spiel wurde hitziger und sogar ein heimischer Fan stürmte das Spielfeld und wurde anschließend von den souveränen Schiedsrichtern auf die Tribüne verbannt. Nach einigen Wechseln im Angriff kam Durlach nun aber besser ins Spiel und verkürzte den Rückstand sukzessive durch konsequenteres Angriffsspiel und tolle Kreisanspiele auf zwei Tore. In der Folge verpasste man es jedoch nachzulegen und so ging es mit einem 13:9-Rückstand in die Halbzeit. Dass es bis dahin nicht noch schlimmer für die Durlacher aussah war einzig Luca Sforza im Tor zu verdanken, der über die komplette Spielzeit eine starke Leistung zeigte.

In der Pause nahm man sich vor, vor allem das Angriffsspiel zu verbessern und die sich bietenden Chance zu nutzen. Doch es kam anders. Wieder gelangen lediglich zwei Treffer in den ersten 15 Minuten und so war die Messe schnell gelesen. Der Aufsteiger brachte das Spiel unaufgeregt über die Bühne, leistete sich aber in der Schlussphase unnötigerweise einige grobe Foulspiele und Unsportlichkeiten. So gewann die SG zwar das Spiel auch in der Höhe verdient, jedoch nicht unbedingt an Sympathie.

Es spielten: Luca Sforza, Mirco Stern (beide Tor), Alexej Brantin, Maximilian Lange, Robin Schneider, Karsten Walke, Florian Polich, Patrick Lohmeyer, Marcus Werner, Fabian Knepper, Daniel Krahl, Michael Schneider, Daniel Knepper, Tim Fischbach

Ausblick

Nach diesem rabenschwarzen Sonntag aus Sicht der Durlacher, hat die Turnerschaft schon am nächsten Wochenende die Chance zur Rehabilitation. Dann ist die bisher punktlose TV Büchenau zu Gast. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung will die Mannschaft dann den zweiten Saisonsieg einfahren und die jüngste Niederlage vergessen machen. Das Team freut sich am Sonntag, den 30.09., um 18 Uhr auf eine volle Weiherhalle und lautstarke Unterstützung von den Rängen.

Zurück