Handball Herren 3: TSD - TSV Rintheim 2 23:33 (12:16)

12.11.2013 von Mathias Tröndle

Nach der überzeugenden Leistung beim Auswärtserfolg bei Post/Südstadt zeigte die Dritte im darauf folgenden Heimspiel gegen den TSV Rintheim 2 wieder ihr anderes Gesicht. Hektik statt Struktur, Einzelversuche statt Mannschaftsspiel, Abwehrlöcher statt Bollwerk, Fahrkarten statt Treffer: Die Liste der Fehler, die einem Punktgewinn entgegenstehen, ließe sich beliebig fortsetzen. Und wenn sich die eigenen Unzulänglichkeiten dann noch mit einigen unglücklichen Pfiffen des Unparteiischen (Verhältnis Zeitstrafen Durlach-Rintheim 7:2) vermengen und gegen Ende noch so etwas wie Selbstaufgabe hinzukommt, dann führt das zwangläufig zur Pleite.

Dabei hatte die Partie recht vielversprechend begonnen. Durlach zeigte sich zu Beginn der Partie geordnet und konzentriert und ging Mitte der ersten Halbzeit mit 9:7 in Front. Danach der kollektive Blackout, der zum Halbzeitstand von 12:16 führte. Auch Pausentee und Ansprache zeigten nicht die erhoffte Wirkung. Der erwartete Ruck blieb aus, die jungen und schnell agierenden Gäste hielten die Dritte auf Distanz und bauten den Vorsprung bis zum Ende kontinuierlich aus. Doch bangemachen gilt jetzt nicht und Draufhauen ist ebenso fehl am Platz. Wenn die Dritte am Samstag, 23. September, um 17.45 Uhr bei MTV 2 wieder ihr anders Gesicht zeigt und ihre Stärken abruft, dann sollte sie vom Tabellenletzten beide Punkte mitnehmen.

Gegen Rintheim spielten für die TSD 3: Ralf Arheidt, Tom Axtmann und Marcus Beilner (TW); Torsten Frei (8 Tore/ davon 3 Siebenmeter), Michael Langsdorf (4 Tore), Felix Kasper (3 Tore), Philipp Benz, Markus Bracht und Fernando Schneider (je 2 Tore), Christian Bott und Sandro Mößner (je 1 Tor) sowie Kai Albus, Sebastian Tröndle und Mathias Tröndle.

Zurück