Handball mB-Jugen: Landesligaqualifikation

24.04.2018 von Pia Fischbach

Männliche B-Jugend hat sich für die Badenligaquali qualifiziert

Die männliche B-Jugend ist erfolgreich in die Qualifikationsrunde für die Saison 2018/2019 gestartet. Vor einer Woche musste sich die männliche B-Jugend um das Trainergespann Schneider, Kehler und Kreis-Polich in einem Entscheidungsspiel gegen die SG Knielingen-Eggenstein behaupten. Dabei ging es um die Berechtigung zur Teilnahme an der Vorqualifikation zur Badenligaquali. Gegen die Mannschaft der SG gab es keinerlei Probleme. Man konnte sich relativ schnell absetzen und letztlich mit 18 Toren gewinnen.

Am vergangenen Sonntag musste sich die TSD auf Bezirksebene gegen die direkt vom Handballkreis Karlsruhe gesetzten Mannschaften behaupten. Die Gegner, die aufgrund ihrer besseren Ergebnissen in der Saison 17/18, direkt für diese Quali gesetzt wurden waren der TSV Rintheim und die SG Stutensee. Von Anfang an galten die Jungs aus Durlach als „Nachrücker“ nicht zu den Favoriten. Im ersten Spiel gegen die TSV Rintheim schien es jedoch zunächst so, dass die Rintheimer überrannt werden. Gleich zu Beginn konnten die Jungs der Turnerschaft mit 4:0 in Führung gehen. Doch die Spieler um TSV-Coach Elsner gaben zu keiner Sekunde auf, schüttelten sich wach und holten Tor für Tor auf. Leider verloren die noch verschlafenen Letschenbacher ihre Linie und mussten sich gegen die kämpferisch starken Gegner mit 4 Toren geschlagen geben. Geknickt und mit der nächsten Herausforderung vor der Brust, galt es eine 3 Stunden Pause zu überbrücken.

Der nächste Gegner, die SG Stutensee, hatte ebenfalls gegen den TSV Rintheim verloren. Damit war das nächste Spiel ein Endspiel. Wieder zeigten die Jungs um das Trainiergespann eine konzentrierte Leistung. Wieder ging man mit 3:0 in Führung, doch diesmal konnte man die Konzentration hochhalten. Ein überragender Clemens Wild im Tor, kombiniert mit einer aggressiven Abwehr und wenig Fehlern im Angriff sorgten für eine 7 Tore Führung zur Halbzeit. Nach dem Pausentee verlor das Spiel an Dynamik. Auf beiden Seiten war das Spiel von guten und weniger guten Einzelaktionen geprägt. Die SG Stutensee agierte in dieser Phase jedoch konsequenter und es gelang ihr langsam, aber stetig Tor um Tor aufzuholen. Trotzdem war die Kampfeslust der Durlacher nicht gebrochen. Nach einem Ballgewinn, konnte der am ganzen Wochenende überragend agierende Durlacher Michel Bodenbach nur durch ein grobes Foul gestoppt werden, welches durch eine Zweiminutenstrafe geahndet wurde. Leider verloren wir in dieser Phase trotzdem den Ball und die SG konnte den Anschlusstreffer erzielen. Die Durlacher nahmen eine Auszeit und stellten sich nun taktisch auf die offene Manndeckung der SG ein. Mick Böttcher führte dabei die Anweisung perfekt aus und überspielte die Abwehr mit einer gewissen Leichtigkeit. Das traumhafte Anspiel auf Raul Bracht am Kreis brachte dann den Siegtreffer und die SG Stutensee-Weingarten musste die Heimreise antreten.

Im Halbfinale stand man nun dem Gruppensieger der anderen Gruppe gegenüber. Das ewige Duell gegen den Postsportverein Karlsruhe versprach ein spannendes Spiel zu werden. Diesmal hatte der Gegner den besseren Start. Nach den Startschwierigkeiten kamen die Durlacher besser ins Spiel, sodass die zahlreichen Fans eine Partie auf Augenhöhe sahen, bei der sich keines der Teams absetzen konnte. In dieser Phase waren es immer wieder Lukas Wiederhold und Mick Böttcher die mit platzierten Distanzwürfen die Gegner vor Herausforderungen stellten. Die Durlacher Defensive wuchs für die Jungs aus dem Süden Karlsruhes zur unüberwindbaren Mauer, die von Clemens im Tor gestützt wurde. In der zweiten Halbzeit konnten die Truppe um Spielmacher Thore sich immer wieder absetzen und letztendlich mit 10 Toren gewinnen. In diesem dritten Spiel mussten wir auf alle Kräfte zugreifen und einige Spieler, die bisher noch keine Sekunde gespielt haben ihre Sportskameraden zum Sieg getragen. Denis, Lasse und Paul übernahmen dabei souverän Verantwortung. Sie erzielten dabei wichtige Tore und glänzten durch malerische Anspiele auf ihre Mitspieler. Mit dem Sieg gegen den PSK hat man sich für die Badenligaquali qualifiziert und somit einen Direktplatz in der Landesliga gesichert. 

Für Durlach spielten: Clemens Wild, Leon Marusic, Denis Girschewski , Fabian Krahl, Lukas Wiederhold, Thore Zwifka, Lasse Sautter, Mick Böttcher, Timo Harant, Michel Bodenbach, Paul Däuble

Fazit

Obwohl wir vom Handballkreis als letzte Mannschaft einen Platz für diese Quali bekommen haben, haben wir uns gegen die Topfavoriten durchgesetzt. Die Jungs haben ein Ausrufezeichen gesetzt und gezeigt, dass man in Durlach auch Handball lernen und spielen kann. Vielen Dank an die zahlreich Mitgereisten Fans. Ein weiteres Lob gilt der Mannschaft, die sich geschlossen und fair auf und neben dem Spielfeld präsentiert hat.

Zurück