Handball-Termine

17.11.2018 (Samstag)

mE-Jugend1: TSV Rintheim - TSD

11:30

Sporthalle Rintheim

76131 Karlsruhe-Rintheim
Mannheimer Straße 2

wC-Jugend: TV Calmbach - TSD

14:00

Enztalhalle

75323 Bad Wildbad-Calmbach
Mörikestraße

wB-Jugend: TV Schriesheim - TSD

15:15

Schulzentrum

69198 Schriesheim
Hirschberger Straße

Handball-Förderverein

Verein(t) fördern – Stärk den Handballsport bei der Turnerschaft mit deiner Unterstützung.

Abteilungsleiter

Markus Bracht
Tel. 0721 / 9418600
handball@tsdurlach.de

Handball mB-Jugend: Qualifikation zur Badenliga

16.05.2018 von Pia Fischbach

Als Drittplazierter immer noch Chancen auf die Badenliga

Am vergangenen Wochenende reiste die männliche B-Jugend der TSD nach Pforzheim in die Bertha-Benz-Halle, um dort die Badenligaquali zu bestreiten. Man wollte an die Leistungen der vorherigen Qualifikation anknüpfen, da man hier für die eine oder andere Überraschungen sorgen konnte.

Im ersten Spiel ging es gegen die Mannschaft aus Hemsbach/Laudenbach/Heppenheim. Leider verschliefen die Jungs aus Durlach die erste Hälfte der Partie und die Mannschaft lag schnell mit 1:4 zurück. Diesem Rückstand musste man das gesamte Spiel hinterher laufen. Die schlechte Chancenausbeute half dabei nicht besonders, weshalb man sich am Ende mit einem Tor geschlagen geben musste (8:9).

Im zweiten Spiel des Tages musste man gegen die bekannten Gesichter des PSK antreten. Das letzte Spiel konnten die Jungs sehr deutlich für sich entscheiden und das war auch dieses Mal das Ziel. PSK gewann gegen die JSG HLH mit 5 Toren, weshalb schon vor dem Spiel klar war, dass ein Sieg mit einem Tor reichen würde, um weiter zu kommen. Von Beginn an war klar, dass dieses Spiel eine enge Kiste wird. Zwar konnten die Jungs aus Durlach von Anfang an in Führung gehen, doch wirklich absetzen konnten sie sich nicht. So ging man mit einer zwei Tore Führung in die Halbzeit (6:8). In der zweiten Hälfte konnte man ein wenig energischer agieren, als in Durchgang eins und man konnte sich nach knapp 20 Minuten mit 4 Toren (9:13) absetzen. Eine zwei Minuten Strafe nach 21:30 Minuten verhalf den Gegnern wieder ins Spiel zu kommen und sie erzielten den Anschlusstreffer nach 23 Minuten zum 14:15. In den letzten drei Minuten gelang es keiner Mannschaft mehr ein Tor zu erzielen, weshalb dies auch der Endstand war. Man konnte sich also in der Gruppenphase durchsetzen, um als zweiter gegen den Ersten der anderen Gruppe zu spielen.

Da der Spielplan es so vorsah, und die Verantwortlichen keinen Spielraum zuließen, hatte die Mannschaft gerade mal fünf Minuten Zeit um zu verschnaufen, bis das nächste Spiel angepfiffen wurde. Die Trainer konnten gerade so den Spielberichtsbogen ausfüllen. Fraglich warum man nicht die anderen Spiele um zehn Minuten nach hinten verschoben hat. Also ging es nach dem kräfteraubenden Spiel gegen niemand geringeren als die HG Oftersheim/Schwetzingen 2. Von den recht großgewachsenen Spielern ließen sich die Duralcher wenig beeindrucken und hielten von Anfang an gegen die robuste Spielweise der Oftersheimer. Man ging mit einem Unentschieden in die Halbzeit (5:5). Nach der Pause merkte man, dass den Durlachern etwas die Puste ausging und die Gegner konnten sich immer weiter absetzen. Der Trainer entschied sich bei dem Spielstand von 6:10 aus Durlacher Sicht dazu durchzuwechseln, um die Kräfte  für das nächste Spiel zu schonen. Die frischen Spieler von der Bank waren offenbar voller Tatendrang, da man merkte das noch mal ein Ruck durch die Mannschaft ging und man sich tatsächlich noch Mal herankämpfen konnte. Es war der herausragenden Leistung des Torhüters Clemens Wild zu verdanken, dass man beim 11:11 Ausgleich die Gegner vor dem Rand einer Niederlage hatte. Leider fehlte am Ende ein Quäntchen Glück um die Partie für sich zu entscheiden und man musste sich mit 13:12 geschlagen geben.

Aber ein großes Lob an die Mannschaft, dass sie eine so kämpferisch starke Leistung an den Tag legten. Dafür gab es auch den Respekt der Gegner, die sich dieses Spiel sichtlich leichter vorgestellt hatten.

Im letzten Spiel hatte man wieder den altbekannten Gegner Post Südstadt Karlsruhe vor sich. Man wollte dieses letzte Spiel noch einmal für sich entscheiden um als Drittplatzierter noch Chancen zu haben in die Badenliga aufzurücken. Die Jungs zwar sichtlich erschöpft kämpften dennoch um jeden Ball und konnten so den PSK vor schwerere Aufgaben stellen als noch im vorherigen Spiel. Mit einer 8:5 Führung ging man dann in die Pause. In der zweiten Hälfte merkte man, dass den PSKlern die Kräfte ausgingen und die Durlacher kamen immer wieder zu einfachen Toren. So konnte man sich über ein 15:10 zu einem 18:12 Endstand absetzen und als dritter den heutigen Tag abschließen.

Jetzt liegt die Hoffnung bei der SG Leutershausen. Wenn sie die Qualifikation zur Baden-Württemberg-Oberliga schaffen, rückt die Mannschaft noch in die Badenliga auf. Wir drücken auf jeden Fall die Daumen!

Abschließend noch ein großes Danke an die zahlreichen Eltern die mitgereist sind, um die Mannschaft in jeglicher Hinsicht zu unterstützen.

Zurück