Turmberglauf 2013

Frederik Unewisse gewinnt überlegen den Durlacher Turmberglauf

Am 5. Oktober 2013 veranstaltete der Lauftreff der Turnerschaft Durlach zum 21. Mal den Durlacher Turmberglauf. Nachdem es bei ständig steigenden Teilnehmerzahlen in den letzten Jahren am Durlacher Marktplatz für den Start zu eng wurde, hatten sich die Organisatoren für eine Streckenänderung entschieden. Mit dem neuen Start auf dem Schlossplatz vor der Karlsburg und der Streckenführung durch die Durlacher Fußgängerzone der Pfinztalstraße bevor es in den etwas engeren Altstadtring ging, konnte der kritische Bereich zu Beginn des Laufs erheblich entzerrt werden. Das überwiegend positive Echo der Laufteilnehmer bestätigte diese Maßnahme.

Der Dauerregen am Morgen des Lauftags schreckte jedoch einige Läufer ab, so dass der Veranstalter mit gut 600 Startern einen Teilnehmerrückgang im Vergleich zu früheren Jahren verzeichnen musste. Glücklicherweise hörte es vor dem Start auf zu regnen, die 588 Finisher kamen also weitgehend trocken ins Ziel in der Amthausstraße. Trotz des schlechten Wetters fanden sich wieder recht viele Zuschauer in der Altstadt und entlang der Pfinz ein, um die Läufer bei Start und Ziel sowie einigen weiteren Streckenpunkten stürmisch anzufeuern.

Die ersten Laufentscheidungen fielen jedoch im Durlacher Schlossgarten. Dort liefen etwa 200 Kinder in verschiedenen Altersgruppen zwischen 5 und 13 Jahren eine bzw. zwei Runden von je 400 m. Wie immer wurde mit großer Begeisterung um die besten Plätze gekämpft; als Belohnung gab es wieder für jedes Kind im Ziel eine echte Medaille.

Um 16 Uhr wurde dann der Hauptlauf gestartet; TSD-Vorsitzender Mathias Tröndle begrüßte Zuschauer und Läufer und der stellvertretende Ortsvorsteher Hans Pfalzgraf schickte das Teilnehmerfeld mit einem lauten Startschuss auf die 10-km-Strecke. Nach dem geänderten Streckenverlauf in der Durlacher Altstadt in der Startphase ging es wie gewohnt zur Pfinz, dann am Campingplatz entlang Richtung Grötzingen und auf dem Radfernweg wieder zurück nach Durlach; das Ziel war unverändert in der Amthausstraße. Auf dem Weiherhofgelände zwischen Ziel und Duschbereich gab es für alle Läufer ausreichend Tee und Wasser – sowie traditionell ein Trinkglas mit dem Motiv des Turmberglaufs.

Schon kurz nach dem Start setzten sich Frederik Unewisse und Daniel Debertin (beide für die LG Region Karlsruhe startend) von einer siebenköpfigen Verfolgergruppe ab. Unewisse setzte dann bei etwa der Halbdistanz zu einem Solo an und gewann überlegen in 32:29 min vor dem Vorjahresdritten Debertin (33:36). Aus der Verfolgergruppe spurtete kurz vor dem Ziel Markus Brendelberger los und vervollständigte als Dritter in 35:27 min den Triumph der LG Region Karlsruhe, einem Zusammenschluss von aktuell 13 Vereinen zur Stärkung der Leichtathletikszene in und um Karlsruhe. Bei den Frauen siegte Julia Bush von der LG Pfinztal in 41:19 min vor der für den TV Haueneberstein startenden Birgit Marzluf (42:57) und Verena Gempper von der LG Region Karlsruhe in 43:36 Minuten.

Als ältester Teilnehmer wurde der für SVK Beiertheim startende Franz Keller (Jahrgang 1937) geehrt; älteste Läuferinnen war Erika Krüger vom TSV Reichenbach, Jahrgang 1935. Am Preis der Schulwertung, bei der es auf die größte Anzahl Läufer ankommt, nahmen dieses Mal 6 Schulen aus dem Karlsruher Raum teil. Den ersten Platz belegte mit 69 Finishern wieder einmal das Markgrafen-Gymnasium Durlach. Setzt man bei den einzelnen Schulen die Anzahl Finisher zu der Anzahl der Schüler ins Verhältnis, hatte die Schule am Turmberg, eine Förderschule in Durlach, mit guten 29 % teilnehmenden Schülern die Nase vorn.

Den Preis für die schnellste Zeit pro Körpergewicht erlief sich bei den Männern Thilo Schmalkoke (Edle Gestalten) mit 24,53 sec/kg, bei den Damen gewann diese Wertung Sarah Hubschneider vom Markgrafen-Gymnasium in 41,31 sec/kg. Den Preis für die zahlenmäßig stärkste Mannschaft (Schulen ausgenommen) erhielt die Gruppe „Laufen mit Markus“ mit 20 LäuferInnen im Ziel.

Alle Preise wurden während der Siegerehrung nach dem Lauf in der Weiherhofhalle verliehen, wo sich das Team vom Lauftreff der Turnerschaft um die Bewirtung aller Läufer und Gäste kümmerte.

Beim Turmberglauf kommt traditionell ein Teil der Anmeldegebühren, nämlich 50 Cent pro gemeldetem Starter, einer sozialen Einrichtung zu Gute. In diesem Jahr ging die Spende zu gleichen Teilen an die Turnados und die Mattenfeger, zwei integrativen Behindertensportgruppen in Durlach. Der stellvertretende Ortsvorsteher Pfalzgraf überreichte je einen Scheck in Höhe von 200 EUR.

Die städtischen Verkehrsbetriebe stoppten während des Laufs den Straßenbahnverkehr und setzten Busse als Schienenersatzverkehr ein. Die Beamten vom Durlacher Polizeirevier um Einsatzleiter Bernhard Jänike trugen gemeinsam mit den Jugendlichen der TSD-Basketballer wie gewohnt zuverlässig zur Streckensicherung bei.

Wegen der regnerischen aber läuferfreundlichen Witterung mussten die Sanitäter vom Deutschen Roten Kreuz unter der Leitung von Frank Nordwig, die mit Einsatzfahrzeugen an vier Punkten der Laufstrecke sowie am Ziel postiert waren, kaum eingreifen.

Bedanken konnte sich die Chefin des Organisationsteams, Edelgard Gruber, bei den Durlacher Geschäftsleuten für die Spende zahlreicher Sachpreise, bei der Durlacher Polizei und der Durlacher Ortsgruppe des Deutschen Roten Kreuzes für das große Engagement und die verständnisvolle Zusammenarbeit, bei der Vielzahl von über 90 Helfern vor, während und nach dem Lauf, sowie bei den vielen Zuschauern und Fans an der Strecke.

Turmberglauf-Galerie

Auch der diesjährige Turmberglauf wurde von unserem sportlichen Partner Durlacher.de fotografisch festgehalten.

zur Galerie