Turmberglauf 2015

Frederik Unewisse gewinnt den Durlacher Turmberglauf

Am 3. Oktober 2015, dem 25. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung, veranstaltete der Lauftreff der Turnerschaft Durlach zum 23. Mal den Durlacher Turmberglauf. Bei bestem Spätsommerwetter kamen über 600 Läuferinnen und Läufer nach Durlach, um die 10-km-Strecke in und um Durlach in Angriff zu nehmen. Traditionell hatten sich auch wieder viele Zuschauer in der Altstadt und entlang der Pfinz eingefunden, um die Läufer bei Start und Ziel sowie einigen weiteren Streckenpunkten stürmisch anzufeuern.

Die ersten Laufentscheidungen fielen jedoch im Durlacher Schlossgarten. Dort liefen etwa 350 Kinder in verschiedenen Altersgruppen zwischen 5 und 13 Jahren eine bzw. zwei Runden von je 400 m. Wie immer wurde mit großer Begeisterung um die besten Plätze gekämpft, nach jedem Lauf gab es dann im Ziel eine Medaille.

Pünktlich um 16 Uhr wurde auf der Pfinztalstraße beim Schloss der Hauptlauf gestartet; TSD-Vorsitzender Mathias Tröndle begrüßte die Läufer und Zuschauer und der stellvertretende Ortsvorsteher Martin Pötzsche schickte das Teilnehmerfeld mit einem lauten Startschuss auf die 10-km-Strecke. Wie schon in den letzten Jahren ging es durch den Durlacher Altstadtring und danach zur Pfinz, dann am Campingplatz entlang Richtung Grötzingen und auf dem Radfernweg wieder zurück nach Durlach; das Ziel war in der Amthausstraße vor dem Durchgang zum Weiherhofgelände. Dort wurden alle Läufer mit Trinkwasser versorgt – das Trinkglas mit dem Turmberglaufmotiv durften die Teilnehmer mit nach Hause nehmen.

Der als Favorit angetretene Frederik Unewisse von der LG Region Karlsruhe, der bereits 2013 den Turmberglauf für sich entscheiden konnte, gewann unangefochten in 32:05 Minuten vor seinen Vereinskamreaden Joshua Sickinger (33:31 Minuten) und Felix Wammetsberger (34:47 Minuten). Bei den Frauen siegte Melina Tränkle, ebenfalls für die LG Region Karlsruhe startend, in 36:05 Minuten vor der Titelverteidigerin Lena Schmidt von der LSG Karlsruhe (38:50 Minuten) und der Vorjahreszweiten Johanna Krischke (LG Region Karlsruhe, 39:10 Minuten).

Als älteste Teilnehmer wurden bei den Männern Dieter Bury, Post Südstadt Karlsruhe, und Wilfried Huber, Wüstenrot Württembergische, jeweils Jahrgang 1940, geehrt; älteste Läuferin war wie schon so oft Erika Krüger vom TSV Reichenbach, Jahrgang 1935. Am Preis der Schulwertung, bei der es auf die größte Anzahl Läufer ankommt, nahmen dieses Mal 7 Schulen aus dem Karlsruher Raum teil. Es wurden 171 Jugendliche gemeldet, die somit einen beträchtlichen Anteil des Teilnehmerfeldes darstellten. Den ersten Platz errang mit 37 Finishern wieder einmal das Markgrafen-Gymnasium Durlach. Setzt man bei den einzelnen Schulen die Anzahl Finisher zu der Anzahl der Schüler ins Verhältnis, hat die Schule am Turmberg, eine Förderschule in Durlach, mit sagenhaften 52 % teilnehmenden Schülern die Nase vorn.

Den Preis für die schnellste Zeit pro Körpergewicht erlief sich bei den Männern Holger Körner von der LG Region Karlsruhe mit 26,96 sec/kg, bei den Damen gewann diese Wertung Julia Sydow vom SSC Karlsruhe in 41,78 sec/kg. Die zahlenmäßig stärkste Mannschaft (Schulen ausgenommen) stellte in diesem Jahr die Turnerschaft Durlach mit 16 LäuferInnen im Ziel. Alle Preise wurden während der Siegerehrung nach dem Lauf in der Weiherhofhalle verliehen, wo sich das Team vom Lauftreff der Turnerschaft um die Bewirtung aller Läufer und Gäste kümmerte.

Beim Turmberglauf kommt traditionell ein Teil der Anmeldegebühren einer sozialen Einrichtung zu Gute. In diesem Jahr ging die Spende an den Förderverein für Kinder- und Jugendarbeit in der Andreas-Schühle-Hütte e.V., der TSD-Vereinsvorsitzende Mathias Tröndle konnte einen Scheck in Höhe von 500 Euro überreichen.

Die städtischen Verkehrsbetriebe stoppten während des Laufs den Straßenbahnverkehr und setzten Busse als Schienenersatzverkehr ein. Die Beamten vom Durlacher Polizeirevier um Einsatzleiter Jörg Schlittenhardt trugen gemeinsam mit den Jugendlichen der TSD-Basketballer wie gewohnt zuverlässig zur Streckensicherung bei. Trotz der relativ warmen Witterung mussten die Sanitäter vom Deutschen Roten Kreuz, die mit fünf Fahrzeugen an der Laufstrecke postiert waren, kaum eingreifen.

Bedanken konnte sich die Chefin des Organisationsteams, Edelgard Gruber, bei den Durlacher Geschäftsleuten für die Spende zahlreicher Sachpreise, bei der Durlacher Polizei für das große Engagement und die verständnisvolle Zusammenarbeit, bei der Vielzahl von über 80 Helfern vor, während und nach dem Lauf, sowie bei den vielen Zuschauern und Fans an der Strecke.

Turmberglauf-Galerie

Auch der diesjährige Turmberglauf wurde von unserem sportlichen Partner Durlacher.de fotografisch festgehalten.

zur Galerie